Materialien

Seide

Bereits 3000 v. Chr. wurde die Seidenraupenzucht erstmals in China erwähnt. Seide gehört wie die Wolle zu den tierischen Faserstoffen. Im Unterschied ist die Seide zur Wolle jedoch keine Faser, sondern ein Faden, der bis zu 4000 m Länge erreichen kann. Dieser Faden wird von einer Raupe ersponnen. Um den Seidenfaden zu gewinnen, werden die Kokons mit Heißluft und Heißdampf …

Leinen

Leinen, auch „Linnen“ genannt, wird aus den Stängeln der Flachspflanze gewonnen und ist eine der ältesten Kulturpflanzen. Leinen wirkt kühlend und ist atmungsaktiv, schmutz-unempfindlich und langlebig. Leinen kann 35 % Luftfeuchtigkeit aufnehmen und ist dennoch trocken wärmend. Typisch für Leinen ist die Knitterneigung der Stoffe, auch „Edelknitter“ genannt.

Hanf

“Es gibt keine Pflanze, die den Menschen mehr nützet als diese, sie ist sogar einträglicher als das Korn” heißt es in der “Abhandlung vom Hanfe” (Traité du chanvre)  von Marcandier, die im 18. Jahrhundert in vielen europäischen Ländern erscheint.  Diese hervorragende Nützlichkeit des Hanfs beginnt schon bei der Feldarbeit, denn es gibt keine andere Nutzpflanze, die im Anbau weniger Arbeit macht …

Modal

Der global führende Faserhersteller Lenzing in Oberösterreich hat diese Fasern entwickelt, welche aus nachhaltigen Rohstoffen hergestellt werden. Diese Fasern nennen sich Tencel und beschreiben einen neuen Standard an Nachhaltigkeit und natürlichem Komfort, wodurch sich immer mehr Abnehmer im Modebereich dafür finden (vgl. TENCEL 2018). Tencel zeichnet sich durch Hautfreundlichkeit, hohe Atmungsaktivität und weiche Haptik aus (Lenzing 2018). Dabei wird unterschieden …